Skip to main content

So reinigen Sie Ihr Bügeleisen in 3 Schritten

Ein Bügeleisen ist ein Gebrauchsgegenstand und daher ist es nicht verwunderlich, dass manche Stellen verschmutzen, verkalken oder dass sich Rost bildet. Besonders bei einer häufigen Nutzung, kommt es schnell zu den genannten Problemen und man ist oft überfordert. Aber Sie werden nicht überfordert sein, da wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihr Bügeleisen innerhalb von 3 Schritten reinigen werden.

Grundsätzlich können Sie auch präventiv an das Thema herangehen und von vorne herein den Wassertank mit destilliertem Wasser statt klassischem Leitungswasser befüllen. Fakt ist nämlich, dass Leitungswasser Kalk enthält und somit verkalkt das Dampfbügeleisen auch. Besonders in Städten wie z.B. Düsseldorf ist das gerne mal der Fall, da der Kalkanteil im Leitungswasser enorm hoch ist. Wenn Ihr Bügeleisen dann mal verkalken sollte, verstopfen die Düsen und der Dampfdruck sowie die Bügelleistung sinken signifikant. Dieses Problem kann man jedoch binnen kurzer Zeit eliminieren. Wir zeigen Ihnen wie es geht.

Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass die Nutzung von destilliertem Wasser zwar das verkalken vorbeugt, da in destilliertem Wasser kein Kalk vorhanden ist, aber es ist keine Garantie für ein sauberes Bügeleisen. Das destillierte Wasser bindet nämlich das CO2 aus der Umgebungsluft und somit kann es eventuell zu Rostbildungen kommen. Das ist dann etwas hartnäckiger und nicht so schnell zu bereinigen. Wenn Sie also mal bräunliche Verfärbungen am Bügeleisen oder auf der Wäsche sehen, sollten Sie schnell handeln und den Bügelvorgang abbrechen. Jetzt kommt es unbedingt auf die richtige Reinigung an.

 

1) Einfache Verschmutzungen kinderleicht beseitigen

Bügeleisen richtig reinigen Schritt 1

Mit z.B. Backofenspray kann man gute Erfolge beim Bügeleisen reinigen erzielen.

Einfache Verschmutzungen kann man nicht verhindern. Die einzige Möglichkeit, die einem bleibt ist das regelmäßige reinigen. Besonders die Bügelsohle ist anfällig für Schmutz, da Verschmutzungen sich einbrennen und deshalb sollten Sie besonders die Bügelsohle im Auge behalten. In der Regel bekommen Sie das komplette Eisen mithilfe eines Backofensprays in den Griff. Lassen Sie das Bügeleisen lauwarm werden, sprühen Sie das Backofenspray auf die lauwarme Bügelsohle und lassen Sie das Spray eine Minute einwirken. Anschließend können Sie die Sohle mit einem Microfasertuch abwischen. Normalerweise bekommt man so nicht nur das Backofenspray, sondern auch den eingeweichten Schmutz zu fast 100% ab. Sollten Sie jedoch eine Aluminiumsohle haben, können wir Ihnen nicht zu dieser Methode raten, da Sie die weiche Aluminiumsohle nachhaltig beschädigen könnten.

Wenn Sie also nicht wissen, aus welchem Material Ihre Bügelsohle besteht, sollten Sie das vor der Reinigung prüfen. Falls Ihre Bügelsohle tatsächlich aus Aluminium besteht, sollten Sie statt dem Backofenspray ein herkömmliches Reinigungsmittel, Essig oder eine halbe frische Zitrone nutzen. Der Großteil an Schmutz und Ablagerungen kann so bereits ohne großen Aufwand entfernt werden. Wichtig ist in jedem Fall, Reinigungs- bzw. Trockentücher zu verwenden, die von weicher Beschaffenheit sind, da anderenfalls kleine Beschädigungen auf der Sohle entstehen können.

Sollten Sie jedoch keine Aluminiumsohle haben, können Sie ohne Probleme auf Backofensprays und Bügelsohlenreiniger ausweichen. Diese leisten wirklich eine hervorragende Arbeit bei Edelstahl- und robusten Keramiksohlen.

 

2) Textilrückstände von der Bügelsohle entfernen

Immer wieder passieren kleine Missgeschicke beim Bügeln und so kommt es auch gerne mal vor, dass man die Bügeltemperatur zu hoch eingestellt. In Folge dessen kann es mal gut vorkommen, dass sich Textilien, Aufdrucke oder Flockmotive versehentlich in die Bügelsohle einbrennen. Das ist nicht nur sehr ärgerlich, sondern führt auch zu hässlichen Rückständen auf der Bügelsohle. Da diese meist auch nicht mit einem Backofenspray oder einer Zitrone entfernt werden können, muss man kreativ werden und härtere Geschütze auffahren.

Im Handel finden Sie extra für solche Fälle einen speziellen Schaber. Dieser ist perfekt für das ablösen von überstehenden Verkrustungen. Nur leider entfernt der Schaber die Textilrückstände nicht komplett. Man kann zwar das große entfernen, aber die Feinheiten bleiben in den tieferen Rillen der Bügelsohle. Wenn Sie nun also weiter bügeln, dringen die Verkrustungen noch tiefer in das Bügeleisen ein und das wäre natürlich sehr kontraproduktiv. Und daher folgende Lösung:

Wenn Sie Ihre Großmutter fragen, wird diese Ihnen die komplett gleiche Antwort geben und zwar benötigen Sie lediglich ein einfaches Haushaltstuch und eine Kerze. Die Kerze wird in das Tuch eingewickelt und die Metallsohle des Bügeleisens wird ein wenig auf Temperatur gebracht. Sobald die Sohle warm genug ist (Sie müssen die Sohle noch anfassen können), reiben Sie mit dem Tuch die Unterseite der Bügelsohle kontrolliert und langsam. Durch die leichte Temperierung lösen sich selbst verkrustete Stoffreste quasi von selbst. Sie werden sehen, dass kein Schaber und kein scharfes Reinigungsmittel an Omas Tricks herankommen werden.

 

3) Rostflecken und Kalkflecken bekämpfen

Rostflecken

Sollten Sie in Ihrem Bügeleisen Rostflecken durch das destillierte Wasser haben, sollten Sie nicht zu scharfen Reinigungsmitteln greifen. Auch wenn alle Leitungen, Düsen und die komplette Bügelsohle betroffen ist, würde das dem Gerät mehr schaden als nutzen. Stattdessen sollten Sie ein altes Haushaltsrezept probieren, das schon so manche Wunder vollbracht hat. Wenn Sie Butter und Salz in einem 1 zu 1 Verhältnis mischen und dann auf die betroffenen Stellen geben, müssen Sie nur noch ca. 30 Minuten warten und die Roststellen sollten dann im besten Fall ohne Rückstände entfernt sein.

Sollten Sie beim ersten Durchgang noch nicht alles beseitigt haben, können Sie den Vorgang ein paar Mal wiederholen. Beachten Sie jedoch die 30 Minuten Einwirkzeit, damit die Butterenzyme und Salzkristalle den Rost effizient bekämpfen können. Sollten Sie nach 3 Durchgängen noch keinen wirklichen Erfolg haben, können Sie zu scharfen Reinigungsmitteln greifen. Aber bedenken Sie, dass Sie so Ihrem Bügeleisen auch schaden können.

 

Kalkflecken

Kalk vom Bügeleisen reinigenKalkflecken kann man im Gegensatz zu den Rostflecken ziemlich leicht entfernen. Durch die neuen Antikalksysteme kann man Leitungswasser benutzen und hat es dennoch leicht bei den regelmäßigen Reinigungen. Als erstes sollten Sie das Dampfbügeleisen vom Strom trennen und warten bis die Bügelsohle abgekühlt ist. Im nächsten Schritt öffnen Sie den Deckel vom Wassertank. Anschließend müssen Sie den Wasserboiler mit warmen Wasser füllen und wieder ausspülen. Diesen Prozess wiederholen Sie etwa 3-5 mal, wenn Sie etwas sorgfältiger sein möchten. Bei hartnäckiger Verschmutzung nutzen Sie eine Mischung aus destilliertem Wasser und Essigessenz in einem Mischungsverhältnis von 1:2.

Falls die Düsen verkalkt sind, können Sie das Bügeleisen an den Strom stecken und erhitzen lassen. Sobald das Bügeleisen dann auf Betriebstemperatur ist, kann man die Essigessenz aus den Düsen in ein Waschbecken schießen und entkalkt somit u.a. die Düsen. Anstelle von Essig können Sie auch frisch gepressten Zitronensaft oder Zitronensaftkonzentrat verwenden. Der positive Nebeneffekt ist, dass Sie diese Mixtur sehr gut auch während des Bügelns verwenden können, wobei Ihre Wäsche außerdem einen angenehm frischen Duft erhält.

 

 


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *